Wir wird Umra durchgeführt?

  1. An der Miqat-Grenze begibt man sich in den Ihramzustand und spricht die Absicht zum Umra aus.

  2. Während man Talbiya, Takbir, und Tahlil aufsagt, geht man zu Masjid Al Haram. Man äußert die Absicht zum Tawaf und verrichtet seinen Umra-Tawaf. Beim Tawaf hat der Mann bei den ersten drei Schawts die rechte Schulter zu entblößen und in kleinen Schritten leicht zu rennen, danach muss die Schulter wieder zugedeckt werden.

  3. Nach dem Tawaf–Gebet verrichtet man seine Sa'y zwischen Saf'a und Marwa.

  4. Man lässt sich die Haare kürzen und geht aus dem Ihram raus. So beendet man den Umra. Bei Umra gibt es keine Pflichten wie auf Arafat, Mina und Muzdalifa zu rasten, und es gibt kein Abschiedstawaf.

Der Tawaf (Kab'a Umkreisen)

Um Tawaf durchzuführen muss man erst seine Absicht dazu äußern. Zum Beispiel: „Oh Allah mein Herr, ich möchte mein Umra-Tawaf durchführen, bitte erleichtere es mir und nimm es von mir an.“ Die Männer müssen bei den ersten drei Schawt (eine Umrundung um die Kaba) des Pflichttawafs die rechte Schulter frei lassen und erst danach diese bedecken. Das Tawaf–Gebet wird mit bedeckter Schulter gebetet. Der Tawaf wird mit der symbolischen Berührung (bzw. das tatsächliche berühren oder küssen) des Hajar-ul-Aswad (der schwarze Stein) begonnen. Da bei Hadj und auch bei Umra der Andrang sehr hoch ist, beginnt man den Tawaf in dem man seine Hände bis zu den Ohren erhebt um Hajar-ul-Aswad zu grüßen und die inneren Handflächen küsst. Während des Grüßens sagt man „Bismillah Allahuakbar“ und das vor jedem der sieben Schawt (eine Umrundung um die Kaba). Frauen grüßen genauso wie beim Beginn des Gebetes. Die Ecke vor Hajar-ul-Aswad nennt man die jemenitische Ecke ar-ruknu `l-yamānī. Wenn möglich, dann grüßt man an der Ecke in dem man diese berührt. So wie sie beim Tawaf Gebete wie aus dem Buch lesen können, so können Sie auch aus ihrem Herzen die Gebete sprechen. Es ist genauso möglich direkt aus dem Koran zu lesen und Dhikr zu machen. Nur zwischen der Jemenitischen Ecke und Hajar-ul-Aswad liest man das Rabbana Atina – Gebet, so wie unser Prophet (s.a.v.) es durchgeführt hat. Nach dem Tawaf wird das Tawaf–Gebet (zwei Rak'a) hinter Maqam Ibrahim an einer freien Stelle gebetet (an einer Stelle, wo man diejenigen, die noch Tawaf durchführen, nicht stört). Danach kann man Bittgebete sprechen. Dieses Gebet ist Pflicht zweiten Grades. Nach dem Gebet trinkt man in der Regel Zam Zam. Danach begibt man mit einem Gruß an Hajar-ul-Aswad auf den Berg Safa um sein Sa'y durchzuführen.

Die Sa'y bei Umra (Umschreibung zwischen Saf'a und Marwa)

Sa'y wird zwischen den Bergen Saf'a und Marwa durchgeführt und ist insg. etwa 400m lang. Von Saf'a zum Marwa läuft man vier Mal und von Marwa zum Saf'a dreimal. Man beginnt mit dem laufen auf dem Berg Saf'a. Für Sa'y muss man erst die Absicht äußern bevor man anfängt. Während des Sa'y-Gebete aufzusagen und Dhikr machen ist Sunna und steigert den gewonnenen Segen. Man darf während der Sa'y sowohl Qur'an lesen als auch verschiedene Dhikr aussprechen.

Haareschneiden bzw. -kürzen

Nach dem Sa’y wird auf dem Berg Marwa ein Gebet gesprochen. Danach gehen die Männer sich die Haare schneiden oder kürzen und die Frauen lassen sich die Spitzen kürzen (eine Fingerbreite) und beenden damit Ihre Umra. Man kann sich die Haare auch allein schneiden. Mit dem Haareschneiden sind auch der Ihramzustand und damit die Verbote aufgehoben.